Profil

Entdecken Sie das Geheimnis der nonverbalen Kommunikation und verbessern Sie Ihre Beziehungen

Paul Claessens 09-09-2020

Kürzlich habe ich mit meiner Frau (Linda) eine Sendung darüber gesehen, wie sich die politischen Parteien auf die bevorstehenden Wahlen vorbereiten. Gefolgt vom Parteivorsitzenden einer mittelgroßen Partei. Der Name spielt keine Rolle. Er oder sie kam bei zahlreichen Aktivitäten und Gesprächen ins Bild, unter anderem bei einem Treffen mit den Leuten vom Wahlbüro. Wir haben uns das Programm angesehen, ohne darauf zu reagieren.

Kopfzeilen-Bild

Einen Tag später fragte ich Linda, welchen Eindruck die Politikerin auf sie gemacht habe. "Hat es zu Ihnen gesprochen? Was ist Ihnen aufgefallen? War er überzeugend? Glauben Sie, dass er/sie damit eine Menge Stimmen gewinnen wird? "Ich hatte auf das Gesamtbild geachtet, also auch auf den nonverbalen Teil, und ich hatte meine Schlussfolgerungen gezogen. Für mich war es ein Test, zu wissen, was jemand, der die Theorie des nonverbalen Verhaltens im Durchschnitt kennt und jemanden neutral betrachten kann, darüber denkt. Ihre Reaktion war, dass der Politiker nicht überzeugend war, ja sogar an seinem eigenen Text zweifelte, zu egozentrisch und zu wenig auf den anderen fokussiert war, schlecht zuhörte und unruhig wirkte, nicht einmal authentisch.

Als ich sie fragte, was dieses Gefühl verursacht habe, konnte sie keinen klaren Grund nennen. Das passiert nun häufig in Gesprächen. Wir haben ein Gut/Fehler-Gefühl in einem Gespräch und/oder einer Person, haben aber keine Ahnung, woher das kommt. Ich werde darauf zurückkommen, welches Verhalten zu diesem Urteil geführt haben könnte. Ich lasse die Möglichkeit außer Acht, dass frühere Meinungen berücksichtigt werden, was zu selektiver Beobachtung führen kann.

 

Was jeder über nonverbales Verhalten wissen sollte

Zuallererst müssen wir uns unseres eigenen nonverbalen Verhaltens bewusst sein. Um zu wissen, welches Verhalten Sie an den Tag legen und welche Auswirkungen das auf andere hat. Hätte dieser Politiker dies gemeistert, wäre es möglich gewesen, ein wirkungsloses Signal fast während des gesamten Programms zu verhindern.

Dann ist es nützlich, das nonverbale Verhalten der anderen Person lesen zu können. Die Nonne sagt Ihnen mündlich, wie er sich fühlt und wie er über das Thema oder Sie denkt.

Schließlich können Sie durch nonverbales Verhalten die andere Person wirksam beeinflussen. Es ist schön, wenn Sie zum Beispiel ein Geschäft mit einem Kunden abschliessen wollen oder wenn Sie im Gespräch mit einem Mitarbeiter ein bestimmtes Ziel erreichen wollen.

 

Was ist nonverbale Kommunikation?

Kommunikation besteht aus drei Säulen: verbal (das Wort), Intonation (Betonung, hart/weich etc.) und nonverbal. Nonverbal ist alles außer den Worten selbst, der Körpersprache. Die Beiträge zur Wirksamkeit liegen bei 7, 38 bzw. 55 %. So hat die nonverbale Kommunikation zu 55% Einfluss auf die gesamte Kommunikation. Wir kommunizieren nonverbal mit unserem Kopf, unserem Gesicht, unseren Händen, Armen, unserer Körperhaltung, unseren Beinen und Füßen. Ihr nonverbales Verhalten zeigt, ob Sie glücklich, traurig, angespannt, voller Selbstvertrauen oder in einer anderen Gemütsverfassung sind.

Was ist die beste Einstellung? Insgesamt führt eine offene Haltung zu einem besseren Verständnis, einer besseren Atmosphäre und letztlich zu einer besseren Beziehung als eine geschlossene Haltung. Eine offene Körperhaltung erkennen Sie an den gespreizten Armen, den nicht gekreuzten oder zum anderen gekreuzten Beinen, der freundlichen Mimik, dem Blickkontakt, dem Körper leicht in Richtung des Gesprächspartners. In einem Gespräch werden Sie eher als einfühlsamer und interessierter Zuhörer erlebt, wenn Sie eine offene Haltung einnehmen, die andere Person regelmässig anschauen, den Kopf leicht geneigt halten, regelmässig nicken und regelmässig die Handflächen zeigen.

 

Reflektierendes Verhalten

Was ebenfalls zu einer guten Atmosphäre und zu gegenseitigem Vertrauen beiträgt, ist, wenn man regelmäßig das Verhalten des anderen spiegelt. Die andere Person erkennt sich dann in Ihnen wieder und bekommt automatisch ein besseres Gefühl für Sie. Der Mensch hat eine natürliche Neigung zum Spiegel. Solange dies eine offene Haltung ist, ist es in Ordnung, aber hüten Sie sich davor, geschlossenes Verhalten widerzuspiegeln. In der Theorie der neurolinguistischen Programmierung wird dies in bestimmten Fällen als wirksam angesehen, aber im Moment geht es etwas zu weit. Ich werde in meinem nächsten Blog darauf zurückkommen.

Wenn also beispielsweise Ihr Gesprächspartner die Hand auf seiner Seite hat, wird er Sie leichter akzeptieren, wenn auch Sie die Hand auf Ihrer Seite haben. Tun Sie das übrigens nicht zu auffällig. Normalerweise ist dies für Ihren Gesprächspartner ein unbewusster Prozess. Er/sie hat ein gutes/schlechtes Gefühl bei Ihnen und hat keine Ahnung, woher das kommt. Wissen Sie auch, dass die andere Person dazu neigt, Sie zu spiegeln. Wenn Sie also eine offene Haltung einnehmen, wird er dasselbe tun und sich besser fühlen, mit besseren Erfolgschancen für Sie.

 

Signale

Es ist ratsam, Ihren Gesprächspartner genau zu beobachten. Er kann Ihnen Signale darüber geben, was er denkt und fühlt. Ich nenne das rote, orange und grüne Signale. Rot ist zum Beispiel, wenn Ihr Gesprächspartner abrupt von einer offenen in eine geschlossene Position wechselt. Wenn er ebenfalls verärgert aussieht (d.h. eine Anhäufung von Signalen), dann wissen Sie, dass er zwar nicht mit Ihnen übereinstimmt, dies aber (noch) nicht sagt. Dann hören Sie auf mit dem, was Sie getan haben, und stellen Sie zum Beispiel eine Frage zu dem Thema. Orange Signale sind eigentlich der Übergang von Grün zu Rot und umgekehrt. Dann ist Wachsamkeit geboten. In einer Gruppe von grünen Signalen (offene Haltung) können Sie ruhig mit dem fortfahren, was Sie gerade getan haben.

 

Zonen

Wir leben in emotionalen Zonen. Das sind so genannte Blasen um uns herum, von denen jede eine gewisse Distanz kennt. Es ist wichtig, diese Distanz in Bezug auf die Menschen zu wahren. Wir kennen zum Beispiel die öffentliche Zone (>3,6 Meter), die für öffentliche Reden geeignet ist. Die Sozialzone (1,2 - 3,6 Meter) für ein erstes Treffen mit einer Geschäftsbeziehung. Wenn Sie sich zu schnell zu nahe kommen, wird sich die andere Person von Ihnen distanzieren. Zwischen 60 und 120 cm ist die persönliche Zone, in die Sie zugelassen werden, wenn Sie sich besser kennen und mögen. Daher müssen Sie zunächst Geld verdienen, um in diese Zone zu gelangen. Wenn Ihnen dies gelingt, haben Sie eine gute Grundlage für eine gute Beziehung geschaffen. Sie werden der einzige sein, der dies mit einer wichtigen Perspektive erreicht hat, die Ihren Konkurrenten einen Vorsprung verschafft. Übrigens stören die Corona-Maßnahmen diesen Prozess erheblich. Personen, die Sie gerne in Ihrer persönlichen Zone haben möchten, sind jetzt oft nicht erlaubt. Für andere ist es ein Segen, dass sie nun bestimmte Leute in Schach halten können. Außerdem kennen wir die intime und physische Zone, auf die ich jetzt nicht weiter eingehen werde. Übrigens sind die genannten Messungen global, da sie pro Person und Kultur unterschiedlich sein können.

 

Visuell, auditiv und kinästhetisch

Zum Schluss noch etwas aus der Theorie der neurolinguistischen Programmierung. Dies sagt uns etwas über die Präferenz der Menschen, Informationen zu speichern, darüber, wie sie denken und kommunizieren. Menschen mit einer Vorliebe für einen visuellen Filter denken hauptsächlich in Bildern, Auralisten konzentrieren sich mehr auf das, wozu sie gehören, und bei einer kinästhetischen Vorliebe geht es hauptsächlich um das Gefühl. Wie das bei Ihrem Gesprächspartner ist, können Sie unter anderem an den Augenbewegungen und der Wortwahl erkennen. Aussagen wie "Ich sehe es für mich", "das klingt nicht gut" und "ich fühle" geben Aufschluss über persönliche Vorlieben. Um eine optimale Verbindung mit einem Gesprächspartner zu finden, ist es von Vorteil, wenn Sie Ihre Art der Kommunikation auf die Präferenz des anderen abstimmen lassen, so dass Sie die Sprache des anderen sprechen. Wenn Sie z.B. für eine visuell orientierte Person einen Verkaufsvorschlag ausarbeiten müssen, verwenden Sie eine schöne Präsentation mit vielen Bildern, für eine hörende Person erzählen Sie eine gute Geschichte und für jemanden mit einem kinästhetischen Schwerpunkt stellen Sie greifbares Material zur Verfügung, z.B. ein Beispiel Ihres Produkts oder eine schöne Broschüre.

 

Der Politiker

Was war das nonverbale Verhalten des Politikers, das meine Frau unglücklich gemacht hat und von dem sie erwartet, dass der Politiker aufgrund der Sendung nur wenige Stimmen erhält? Es ist möglich, dass das folgende, von mir bestimmte Verhalten dabei eine Rolle gespielt hat:

  • Geschlossene Körperhaltung, indem die Ellenbogen als Barriere vor den Körper gelegt werden
  • Halten Sie häufig die Hände vor den Mund (kann auf Lügen oder Zweifel an den eigenen Worten hindeuten)
  • Gekreuzte Beine, weg vom Gesprächspartner
  • Unzureichender Augenkontakt und Wegschauen
  • Angespannter Gesichtsausdruck

 

Schließlich

Ein scheinbar unwichtiges Detail der nonverbalen Kommunikation kann sich als wesentlich erweisen. So zeigen beispielsweise Untersuchungen zu Wahldebatten in Amerika, dass in der Regel der Präsidentschaftskandidat, der am wenigsten mit den Augen blinzelt, am Ende die Wahl gewinnt. Zufall?

Wie bewusst sind Sie sich Ihrer eigenen nonverbalen Kommunikation, sind Sie in der Lage, das Verhalten eines anderen zu lesen, und können Sie mit Ihren Kommunikationskanälen Situationen beeinflussen?

Ich lade Sie ein, Ihre Erfahrungen auszutauschen und die Diskussion zu beginnen. Vielleicht führt dies zu einem weiteren, vertiefenden Blog zu diesem Thema. Ich bin bereit dafür!

P.S.

Paulus Schreibenft über persönliches Wachstum

über persönliches Wachstum

Paul Claessens