Profil

Was ist das Geheimnis von Sven Kramer?

Meerten Oldenbanning 10-11-2020

Sport, Verkauf und Management haben viel gemeinsam; man kommt nur an die Spitze, wenn man alles tut, was man kann! Der folgende Artikel zeigt, was die Gemeinsamkeiten sind, warum und wie man sie aufgreifen kann und wie man davon profitieren kann.

Kopfzeilen-Bild

Treffen mit Rogier

Es ist 8:30 Uhr am Dienstagmorgen. Rogier fährt mit seinem Auto zur Arbeit. Er ist seit 15 Jahren Verkäufer, unterhält sich gut und mag sich selbst sehr gern. Es ist alles einfach für ihn. Obwohl er in den letzten Jahren immer mehr Aufträge verpasst hat, macht er sich keine allzu großen Sorgen; er wird sein Ziel dieses Jahr sowieso erreichen, weil er das immer tut. Sie ist jedoch weniger großzügig als in der Vergangenheit. Sein Manager hat bereits mit ihm darüber gesprochen, dass er feststellt, dass Rogier viel weniger scharf ist als noch vor einigen Jahren. Rogier hat sich manchmal gefragt, warum er manchmal Aufträge versäumt, aber ohne eine wirkliche Antwort darauf zu finden, blieb sie bestehen.

Ist Talent auch Erfolg?

Jeder Mensch hat bei seiner Geburt seine eigenen Talente erhalten. Einer hat von Natur aus eine schöne Stimme, ein anderer ein Paar superschnelle Beine und wieder ein anderer eine große Muskelmasse. Das ist sehr schön, aber es ist keine Garantie dafür, dass Sie ein großer Sänger oder ein großer Marathonläufer, Sprinter oder Spitzensportler werden. Wenn ich über die A32 an Heerenveen vorbeifahre und nach Westen schaue, komme ich am IJsstadion Thialf vorbei. Der Eisstempel für die Friesen und die Niederländer. Dort hat Sven Kramer viele Erfolge erzielt und gehört als Eiskunstläufer nach wie vor zur Weltspitze. Ein wunderbares Beispiel für jemanden, der wirklich das Beste aus seinem Talent gemacht hat!

Rogier gegen Sven

Warum wird es bei Rogier immer schlimmer und warum steht Sven Kramer nach 15 Jahren immer noch an der Spitze? Eine sehr wichtige Frage mit einer sehr interessanten Antwort, wenn Sie die so genannte Warum-Frage beantworten können, dann können Sie auch die Wie-Frage beantworten. Das schreibt Simon Sinek in seinem Buch:"Beginnen Sie mit dem WARUM! Wie große Führungspersönlichkeiten alle zum Handeln inspirieren".

In einem Zeitungsartikel stellt Ton van Veen, der CFO des Jumbo-Imperiums in Veghel, fest: "Nicht zu gewinnen ist nicht schlecht, aber man muss wissen, warum; und dann muss man dafür sorgen, dass es nicht wieder passiert".

Rogier erzählte mir in einem persönlichen Gespräch über seine Arbeit und dass es für ihn immer schwieriger wurde, Aufträge zu bekommen, die früher ein Kinderspiel waren. Er hatte keine Ahnung, warum. Seine Firma, in der Rogier 15 Jahre lang arbeitete, war eine erfolgreiche Organisation, und er machte fast alles mit Autopilot, also wurde auch er dessen nicht müde.

Er hatte das Verkaufen von seinem Manager und teilweise von sich selbst gelernt, obwohl er nicht genau wusste, wie es gelaufen war. Jedenfalls hatte er nie ein Verkaufsbuch gelesen, vor 19 Jahren eine schriftliche "Verkaufsschulung" gemacht, konnte sich aber nicht wirklich an viel davon erinnern.

"Kennen Sie Sven Kramer?" Ich habe Rogier gefragt. Er schaute mich erstaunt an und sagte: "Ja natürlich, wer kennt ihn nicht, großer Eisläufer, mehrfacher Niederländer, Olympiasieger und Weltmeister, der beste Eisläufer aller Zeiten. Er steht seit über 15 Jahren an der Spitze". Offenbar hatte Rogier mehr Studienzeit in Sven Kramers Karriere investiert als in seine eigene. Ich habe ihm gegenüber die folgende Erklärung abgegeben: "Sven muss unglaublich hart trainieren, um an der Spitze zu bleiben. Angenommen, er würde jetzt 50% weniger trainieren, wäre er dann immer noch an der Spitze?" Rogier war in seiner Antwort sehr resolut: "Auf keinen Fall, vielleicht kann er noch ab und zu die 10 km auf dem NK fahren, aber ein Podium ist nicht mehr für ihn da, und er kann den Weltmeisterschaftslauf völlig vergessen, denn es gibt viele Schlittschuhläufer, die schneller sein werden als er".

Ich schaute Rogier genau an und stellte ihm die Frage: "Rogier, zurück zu Ihnen selbst, wie viel und wie oft trainieren Sie und halten Sie sich als Verkaufsprofi in Topform? Mit anderen Worten: Wie können Sie erwarten, weiterhin erfolgreich zu sein, wenn Sie nicht in sich selbst investieren?

Es war eine Schweigeminute auf der anderen Seite des Gesprächstisches, nur um zuzugeben, dass er in den letzten Jahren nichts getan hatte, um in Topform zu bleiben. "Ich selbst bin die Ursache für den Umsatzrückgang. Ich habe nichts getan, um auf meinem alten Niveau zu bleiben. Ich bin von meinem Vorgesetzten weder belehrt noch angeregt worden, weil er es auch nicht weiß. Ich werde wirklich hart arbeiten müssen, um den Rückstand aufzuholen, sonst wird es wirklich schief gehen".

Zusammen mit Rogier habe ich einen Aktionsplan ausgearbeitet, und er begann hart zu trainieren, und nach sechs Monaten rief er mich an: "Danke für Ihren guten Rat. Im vergangenen Monat wurden meine Ziele reichlich erreicht. Die Dinge laufen von Monat zu Monat besser. Was für eine positive Veränderung, und ich habe viel mehr Arbeitszufriedenheit. Danke"! Sehen Sie, das ist es, was Sie als Trainer tun, und natürlich hilft es mir, meine Ziele zu erreichen.

Ein Vergleich zwischen Rogier und Sven ist aus der Perspektive von Sven Kramer am leichtesten nachvollziehbar. Er ist ein Naturtalent von außergewöhnlicher Klasse. Erworben u.a. von seinem Vater Yep. Aber Talent allein bringt einen nicht dorthin. Als Sven im Alter von 18 Jahren zum Welt-Eislaufgipfel kam, hatte er von klein auf Tausende von Stunden trainiert. Auf dem Fahrrad, beim Laufen, mit Gewichten und natürlich beim Schlittschuhlaufen. Ein straffer Lebensrhythmus von Zeit zu Zeit ins Bett, die richtige Ernährung, Training, pünktliches Ausruhen, sparsam mit dem Körper umgehen und so weiter und so fort. Und dieser Rhythmus tagein, tagaus. Aber natürlich gibt es mehr Läufer, die das auf die Art von Sven Kramer gemacht haben. Aber wie wird man ein noch besserer Läufer als all diese anderen Läufer? Durch noch mehr Ausbildung? Nein, das hört irgendwann auf, weil man sonst übertrainiert wird. Sie müssen also Ihre Technik, Ihre Körperhaltung verbessern. Jede Detailverbesserung bedeutet (Zeit-)Gewinn. Es geht also um die Details!

Warum gewinnt Sven van Rogier?

Mit anderen Worten: Was macht Sven anders als Rogier und wie bleibt Sven an der Spitze? Die Antwort ist so einfach wie logisch; durch Training, auf dem Eis, in der Turnhalle, im Windkanal und auf dem Fahrrad. Also praktisches Training dort, wo es in der Praxis gemacht werden muss; auf der Eisbahn. Und dann sehr oft und sehr hart. Aber auch, indem man ständig darüber nachdenkt, wie man die Dinge anders und besser machen kann als die Konkurrenz. Sven wird sicherlich Bücher studiert und gelesen haben, aber mit nur einem schriftlichen oder digitalen Kurs in Schlittschuhlaufen, Billard oder Golf hat noch nie jemand einen Wettbewerb gewonnen. Und dies gilt sowohl für Verkäufer als auch für Manager. Sie werden Ihre Fähigkeiten ständig aufrechterhalten, verfeinern und verbessern müssen. Nehmen Sie neue Entwicklungen auf und nutzen Sie sie gut. Kleine Details entscheiden oft am Ende über den Unterschied zwischen Erfolg oder Misserfolg.

Wie haben wir Rogier geholfen, wieder ein 'Verkaufs-Champion' zu werden?

Die interaktiven Schulungen, die wir anbieten, sind die perfekte Anwendung, um diese "Meisterschaft" zu erreichen. In Kleingruppen von bis zu acht Personen trainieren wir an praktischen Beispielen, die Ihnen tatsächlich täglich bei Aktivitäten begegnen, und wir erweitern Ihre Fähigkeiten direkt. Rollenspiele, Tischtennis und Workshops. Es ist scharf und Sie können es am nächsten Tag direkt in Ihrer eigenen Praxis verwenden. Aber Vorsicht: Die Ausbildung ist in Ordnung, und Sie werden auch Ihre neuen Fähigkeiten erhalten und weiterentwickeln müssen, um optimal wachsam zu bleiben.

Zug, Zug und nochmals Zug, denn 'Ruhe, Rost!
Der Gewinner nimmt alles